Home | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

Virtual Engineering II

Virtual Engineering II
Typ: Vorlesung (V) Links:
Lehrstuhl: Fakultät für Maschinenbau
Semester: SS 2019
Ort:

Geb. 10.91, 2. OG, Raum 222, "Oberer Hörsaal"

Zeit:

Vorlesung: Mittwoch 11:30 - 13:00 wöchentlich

Übung: Mehrere Möglichkeiten, wird in der ersten Vorlesung bestimmt durch Abstimmung der Studierenden

Beginn: 24.04.2019
Dozent:

Prof. Dr. Dr.-Ing. Dr. h.c. Jivka Ovtcharova

Victor Häfner

SWS: 2
ECTS: 4
LVNr.: 2122378
Prüfung: Schriftlich

WICHTIG! VE II wird ab jetzt schriftlich geprüft

Prüfung am 18.09.2019 um 08:00 bis 09:30 im Carl-Benz Hörsaal Geb. 10.21

Anmeldung hier: 

https://ilias.studium.kit.edu/ilias.php?ref_id=948300&cmdClass=ilrepositorygui&cmdNode=gu&baseClass=ilrepositorygui

Vortragssprache: Deutsch, auf Nachfrage Englisch

Voraussetzungen: Keine.

Empfehlungen: Virtual Engineering I, VR Praktikum, Virtuelle Lernfabrik 4.X

Literaturhinweise: Vorlesungsfolien

 

Lehrinhalt

Die Vorlesung vermittelt die Informationstechnischen Aspekte und Zusammenhänge der Virtuellen Produktentstehung. Im Mittelpunkt stehen die verwendeten IT-Systeme zur Unterstützung der Prozesskette des Virtual Engineerings:

  • Virtual Reality-Systeme ermöglichen in Realzeit die hochimmersive und interaktive Visualisierung der entsprechenden Modelle, von den Einzelteilen bis zum vollständigen Zusammenbau.
  • Virtuelle Prototypen vereinigen CAD-Daten sowie Informationen über restliche Eigenschaften der Bauteile und Baugruppen für immersive Visualisierungen, Funktionalitätsuntersuchungen und Simulations- und Validierungstätigkeiten in und mit Unterstützung der VR/AR/MR-Umgebung.
  • Integrierte Virtuelle Produktentstehung verdeutlicht beispielhaft den Produktentstehungsprozess aus der Sicht des Virtual Engineerings.

Ziel der Vorlesung ist es, die Verknüpfung von Konstruktions- und Validierungstätigkeiten unter Nutzung Virtueller Prototypen und VR/AR-Visualisierungstechniken in Verbindung mit PDM/PLM-Systemen zu verdeutlichen. Ergänzt wird dies durch Einführungen in die jeweiligen IT-Systeme anhand praxisbezogener Aufgaben.

 

Arbeitsbelastung

Präsenzzeit: 21 Stunden (+10,5 Stunden Übungen)
Selbststudium: 87 Stunden

 

Ziel

Studierende können

  • Virtual Reality beschreiben und abgrenzen, den stereoskopischen Effekt erläutern und die dahinterliegenden Technologien vergleichen.
  • die Modellierung und rechnerinterne Abbildung einer VR-Szene erörtern und die Funktionsweise der Pipeline zur Visualisierung der Szene erläutern.
  • verschiedene Systeme zur Interaktion mit einer VR-Szene bennenen und die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Manipulations- und Trackinggeräte bewerten.
  • Virtual-Mock-Up (VMU), Physical-Mock-Up (PMU) und virtuelle Prototypen unterscheiden und Validierungsuntersuchungen mit VMU im Produktentstehungsprozess beschreiben.
  • die Funktionsweise einer zukünftigen integrierten virtuellen Produktentwicklung verdeutlichen und die damit einhergehenden Herausforderungen ableiten.

 

Prüfung

Je nach Anrechnung gemäß aktueller SO
Hilfsmittel: keine    

 

Weitere Veranstaltungen

 

Ansprechpartner