Institut für Informationsmanagement im Ingenieurwesen (IMI)

Institut für Informationsmanagement im Ingenieurwesen (IMI)

Innovatives Denken für effiziente Ingenieurlösungen

Das effektive und effiziente Management der Information, die in Engineering-Prozessen verarbeitet und kommuniziert wird, ist von zentraler Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg. Das Institut für Informationsmanagement im Ingenieurwesen (IMI) erarbeitet hierzu innovative, praxisgerechte, methodische und informationstechnische Lösungen, wodurch es zur Sicherung und zum Ausbau des Wettbewerbsvorsprungs von Forschung und Industrie erfolgreich beiträgt.

Unsere Forschungsrichtungen Process Management (PM), Artificial Intelligence (AI), Smart Immersive Environments (SIE) und Digital Twin (DT) ergänzen sich zum Zweck der ganzheitlichen prozess- und systemtechnischen Abbildung von Produktwissen in Produktlebenszyklen.

Das neuartige Center for Artificial Intelligence Talents (CAIT) bietet die zentrale Plattform für die Implementierung der Forschungsergebnisse des Instituts, den interdisziplinären Wissensaustausch am KIT und Technologietransfer in die Praxis. Außerdem wird unsere Kompetenz verstärkt durch unsere Gruppe Prozess- und Datenmanagement im Engineering (PDE) am Forschungszentrum Informatik (FZI).

Leuchtturmprojekt RegioMORE

Das Projekt RegioMORE festigt die Stärken der TRK, u. a. in Digitalisierung, (E-)Mobilität und Ressourceneffizienz sowie Fachkräfteentwicklung, Bürger*innenbeteiligung, Standort- und Zukunftssicherung. Es schafft die organisatorischen, technischen und infrastrukturellen Grundlagen zum Aufbrechen starrer Wertschöpfungsketten durch die Einrichtung eines digitalen Ecosystems. Daraus ergibt sich eine höhere Flexibilität, die zu Wettbewerbsvorteilen für die Unternehmen in der Region führen. Der Knotenpunkt dafür ist das digitale Innovationszentrum in Bühl als Bestandteil der Regionalen Entwicklungsstrategie (RES) TRK 2030. Das Zentrum trägt den Namen SYNAPSIS als Symbol für die Vernetzung sowie das Zusammenwachsen und steht auf den drei Säulen CAMPUS, SANDBOX-LABS und UNTERNEHMERTUM. Durch die dazugehörige Kompetenz-Triade LERNEN-EXPERIMENTIEREN-INNOVIEREN zeigt das Projekt neue Handlungsfelder auf und setzt Wissen und digitale Dienste schnell, pragmatisch und nahtlos in berufliche Qualifikationen und wettbewerbsfähige digitale Geschäftsmodelle zur Stärkung der Region um. Als Raum für Kommunikation, Afterwork-Events und Live-Demonstrationen dient die „HOLODECK-LOUNGE“.

Das Projekt RegioMORE soll in Bühl im Süden der TechnologieRegion Karlsruhe realisiert werden. Zentraler Standort ist die ehemalige Montagehalle des Projektpartners USM. Dem Projekt steht dort eine Nutzfläche von ca. 1400 m2 im EG und ca. 330 m2 im UG ab sofort zur Verfügung. Die Halle bietet eine leistungsfähige gebäude- und informationstechnische Infrastruktur, die bestens mit 5G-Netz und Glasfaserkabelverbindung ausgestattet ist. 

 

CAD-Ausbildung mit Tradition

Seit mehr als 15 Jahren werden am IMI (bis 2003 RPK) CAD-Kurse als Teil der Ingenieursausbildung an der Fakultät Maschinenbau angeboten. Zwischen den Vorlesungszeiten werden derzeit mit CATIA V6 und Siemens NX 11 Praktika zwei der aktuellsten CAD-Systeme angeboten, die sich immer größer werdender Beliebtheit erfreuen. Des Weiteren wird im Rahmen der Vorlesungen SolidWorks 2016 vorgestellt.

In zwei Poolräumen mit hochmoderenen Workstations haben die Studierenden Gelegenheit, sich das Wissen über diese Programme anzueignen, auf welches sie in ihrem späteren Berufsleben zurückgreifen können.

3D-Simulation historischer MechanikVolumenmodell: © ITZ, KIT SfM-Modell: © Steffen, LAD RPS
3D-Simulation historischer Mechanik

Im Rahmen des Forschungsprojekts zur "Methoden zur 3D-Digitalisierung von Kulturdenkmalen der Technik als Quellen der Technikgeschichte" haben Erika Érsek, Victor Häfner und Anne-Christine Benedix am 4. Januar 2021 auf der Gyrolog-Tagung der Universität Stuttgart neueste Entwicklungen zum Thema mechanische Simulation vorgestellt.

mehr
UrkundeKIT/IMI
Bachelor-Arbeit mit BIM-Award 2021 ausgezeichnet

Im Rahmen einer am 25.01.2021 stattgefundenen Online-Veranstaltung hat BW-Verkehrsminister Winfried Hermann sechs Preisträger mit dem „Building Information Modeling“-Award 2021 für herausragende Forschungsarbeiten zur Digitalisierung im Straßenbau ausgezeichnet. Wir freuen uns mit Katharina Schmucker über den ersten Platz in diesem Wettbwerb!

   KIT/IMI
Deutsch-Französische Summerschool zu KI für Doktoranden

Vom 19.-21. Oktober 2020 fand am KIT sowie online ein vom IMI und LISPEN Arts et Métiers organisiertes "Praktisches Training in Forschung und Industrie für aufstrebende KI-Talente" statt.  

mehr
UM Besuch am KITKIT Presse
Umweltminister Franz Untersteller begutachtet unser Digitalisierungsprojekt ViEW-BW

Am 6. August 2020 besuchte der Minister für Umwelt, Klima und Energie des Landes Baden-Württemberg, Franz Untersteller, im Rahmen seiner Sommertour das KIT und informierte sich auch über unser Digitalisierungsprojekt ViEW-BW.

mehr
KI unterstützt Fachkräfte bei der Montage
KI unterstützt Fachkräfte bei der Montage

Kimoknow, eine Ausgründung des KIT/IMI, entwickelt digitalen Montageassistenten – Basis ist die automatisierte KI-gestützte Objekterkennung

mehr