Home | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

Neue Wege zur Produktentwicklung

Neue Wege zur Produktentwicklung
Förderung:

BMBF - PTKA

Links:
Starttermin:

07/1995

Endtermin:

06/1996

Neue Wege zur Produktentwicklung

Neue Wege zur Produktentwicklung

ABSTRACT

In einer einjährigen Untersuchung wurden für den gesamten Themenbereich Produktentwicklung Schwachstellenanalysen durchgeführt, Problemfelder strukturiert und daraus Maßnahmen zur Verbesserung des Status Quo abgeleitet. Zu diesem Zwecke wurden 5 Arbeitskreise mit jeweils ca. 30 Miitgliedern gebildet. Aufgabe der Arbeitskreise war es, themenorientiert den Dialog zwischen den Vertretern unterschiedlicher Interessensgruppen aus Wirtschaft, Politik und Forschung aufzubauen, sowie eine effiziente Kooperation der Beteiligten zu erwirken. Zwischen interessierten Partnern bestand bereits während der Laufzeit die Möglichkeit zur Initiierung von Verbundprojekten.

 

ZIELSETZUNG

Die Zielsetzungen der einzelnen Arbeitskreise stellten sich wie folgt dar:

  • Im AK1 Erfolgspotentiale der Zukunft
    wurden auf Basis einer globalen Standortbestimmung der derzeitigen Produktentwicklungssituation Leitstrategien für deutsche Industrieunternehmen erarbeitet.
  • Der AK2 Produktentwicklungsmethodik
    befaßte sich mit der Bereitstellung und Umsetzung von Methoden zur Entwicklung qualitativ hochstehender Produkte. Hierbei sollten integrierte Methoden Berücksichtigung finden, die eine funktions- und unternehmensübergreifende Kooperation ermöglichen.
  • Die Bestimmung der durch Rechnereinsatz erschließbaren Leistungssteigerungspotentiale war Ziel des AK3 Informationstechnik für die Produktentwicklung. Die gewonnenen Erkenntnisse sollten sowohl die Anwender bei Aufbau und Optimierung von Prozeßketten und -netzen unterstützen als auch die Wettbewerbsfähigkeit der inländischen System- und Softwareanbieter stärken.
  • Im Arbeitskreis AK4 Bereitstellung und Organisation von Wissen für die Produktentwicklung wurden Konzepte für eine zeitgemäße Wissensakquisition erarbeitet. Es wurden neue Informationstechnologien berücksichtigt, die eine unternehmensinterne und -externe Informationsbeschaffung und -bereitstellung ermöglichen.
  • Der Arbeitskreis AK5 Berufsfähigkeit und Weiterbildung setzte sich mit der Ausbildungsproblematik von Entwicklungs- und Konstruktionsingenieuren unter Berücksichtigung sich ändernder Organisationsstrukturen (z.B. Gruppenarbeit, Projektorientierung) auseinander. Neue Konzepte für eine abgestimmte Aufgabenverteilung zwischen Primärausbildung sowie Fort- und Weiterbildung wurden erarbeitet.

 

Um Überschneidungen zu vermeiden, aber auf der anderen Seite sicherzustellen, daß arbeitskreisübergreifende Themenstellungen entsprechend bearbeitet werden, wurde die Aufgabe des Projektkoordinators definiert. Ziel war es, eine durchgängige und einheitliche Auswertung der jeweiligen Arbeitsergebnisse zu einem aussagefähigen Gesamtergebnis zu erreichen. Dieses Gesamtergebnis wurde im Anschluß an die Untersuchung in einem Buch veröffentlicht, um so eine breite Öffentlichkeit zu informieren.

Das Projekt wurde mit der Buchveröffentlichung "Neue Wege zur Produktentwicklung" im Raabe Verlag (ISBN 3-88649-347-4) abgeschlossen.

 

PROJEKTPARTNER

Leiter AK1: Heinz Nixdorf Institut, Paderborn (Prof. Gausemeier)

Leiter AK2: Lehrstuhl für Konstruktion im Maschinenbau, TU München (Prof. Ehrlenspiel)

Leiter AK3: IPK Fraunhofer Institut, Berlin (Prof. Krause)

Leiter AK4: Lehrstuhl Konstruktionstechnik und CAD, TU Dresden (Prof. Klose)

Leiter AK5: Institut für Maschinenkonstruktion, TU Berlin (Prof. Beitz)