Institut für Informationsmanagement im Ingenieurwesen (IMI)

IT-Systemplattform I4.0

  • Typ: Projekt (PRO)
  • Zielgruppe: Bachelor
  • Lehrstuhl: KIT-Fakultäten - KIT-Fakultät für Maschinenbau - Institut für Informationsmanagement im Ingenieurwesen
    KIT-Fakultäten - KIT-Fakultät für Maschinenbau
  • Semester: SS 2021
  • Zeit: 12.04.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich


    19.04.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    26.04.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    03.05.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    10.05.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    17.05.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    31.05.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    07.06.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    14.06.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    21.06.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    28.06.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    05.07.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    12.07.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich

    19.07.2021
    08:00 - 13:30 wöchentlich


  • Beginn: 09.11.2020
  • Dozent: Prof. Dr.-Ing. Jivka Ovtcharova
  • SWS: 4
  • ECTS: 4
  • LVNr.: 2123900
  • Hinweis: Präsenz/Online gemischt
Inhalt

Industrie 4.0, IT-Systeme im Fertigungsumfeld (z.B. CAx, PDM, ERP, MES), Prozessmodellierung und -ausführung, Projektarbeiten im Team, praxisrelevante I4.0 Fragestellungen im Bereich Automatisierung, Fertigungsindustrie und Dienstleistungssektor.

Studierende können

  • die grundlegenden Konzepte, Herausforderungen und Ziele von Industrie 4.0 beschreiben und die wesentlichen Begriffe im Zusammenhang mit dem einhergehenden Informationsmanagement benennen und erläutern
  • den notwendigen Informationsfluss zwischen unterschiedlichen IT-Systemen erläutern und praxisnahe Kenntnisse im Umgang mit gängigen IT-Systemen vom Auftrag bis zur Fertigung im Kontext von Industrie 4.0 wiedergeben
  • Prozesse im Kontext von Industrie 4.0 mit speziellen Methoden der Prozessmodellierung abbilden und analysieren
  • kollaborativ Praxisrelevante I4.0 Fragestellungen mit Bezug auf den durchgängigen Informationsfluss erfassen und Lösungsvorschläge im Team ausarbeiten
  • die selbsterarbeiteten Lösungsvorschläge mit den vorgegebenen IT-Systemen prototypisch umsetzen und abschließend präsentieren
VortragsspracheDeutsch
Literaturhinweise

Keine / None

Organisatorisches

Siehe Homepage zur Lehrveranstaltung

Aktuelles

Info-Veranstaltung mit Themenvorstellung Fr. 06. Nov. 2020 13:30 - 14:00 Uhr.
IMI I4o-Thema WS1920IMI

IMI I4.0-Projekt WS1920 mit den Unternehmen abas ERP und Elabo GmbH

Lerninhalte und Themen:

  • Industrie 4.0/ Digitalisierung/ Automatisierung
  • IT-Systeme im Fertigungsumfeld (z.B. CAx, PDM, ERP, MES, SES)
  • Augmented Reality Unterstützung in der Industrie
  • Machine Learning und künstliche Intelligenz
    • Objekterkennung zur Bauteilerkennung und Prüfung
    • IOT – Datenauswertung
  • Smart Factory – Intelligente Fertigung Mensch/ Maschine
    • Robotik/ 3D-Druck/ Fräse
  • Projektarbeit im Team

Motivation:

Angetrieben durch die Industrie 4.0-Initiative bieten sich Unternehmen neue Möglichkeiten im Bereich Produktivität, Effizienz, Individualisierbarkeit, Qualitätssicherung, Traceability und Automatisierung ums sich gegenüber der Konkurrenz abzusetzen.

Zur Beherrschung der Komplexen Unternehmensprozessen werden spezielle Softwarelösungen eingesetzt, welche über den Produktlebenszyklus spezifische Aufgabenbereiche abdecken.

In diesem Wintersemester soll in dieser Lehrveranstaltung Software- und Themenübergreifend ein Szenario der Smart Factory/ Industrie 4.0 behandelt und im Team um neue Funktionalitäten erweitert werden.

Lernziele:

  • Studierende können Themenübergreifend verschiedene Elemente der Digitalisierung und Industrie 4.0 sinnvoll verknüpfen und den entstehenden Mehrwert für Unternehmen beschreiben.
  • Die Studierenden erlangen die Fähigkeit, die grundlegenden Konzepte, Herausforderungen und Ziele von Industrie 4.0 zu beschreiben und zu erkennen.
  • Die wesentlichen Begriffe im Zusammenhang mit dem einhergehenden Informationsmanagement können benannt und erläutert werden.
  • Die Studierenden können den notwendigen Informationsfluss zwischen unterschiedlichen IT-Systemen erläutern und erlangen praxisnahe Kenntnisse im Umgang mit gängigen IT-Systemen vom Auftrag bis zur Fertigung im Kontext von Industrie 4.0.
  • Studierende sind in der Lage kollaborativ Praxisrelevante I4.0 Fragestellungen mit Bezug auf den durchgängigen Informationsfluss zu erfassen und Lösungsvorschläge im Team auszuarbeiten.
  • Die Studententeams sind in der Lage die selbsterarbeiteten Lösungsvorschläge mit den vorgegebenen IT-Systemen prototypisch umzusetzen und abschließend vor Industrievertretern zu präsentieren.