Intelligente Wertschöpfungsnetzwerke für Leichtbaufahrzeuge geringer Stückzahl (IntWertL)

  • Ansprechperson:

    M. Sc. Jakob Bönsch

  • Projektgruppe:

    Digital Twin

  • Förderung:

    BMWK - Neue Fahrzeug und Systemtechnologien

  • Starttermin:

    01.09.2022

  • Endtermin:

    31.09.2025

Der Mobilitätssektor unterliegt ökonomisch, ökologisch wie soziokulturell einem fundamentalen Wandel. Dies stellt die Hersteller und Zulieferer im Automobilbau vor große Herausforderungen. Der Konzeptleichtbau bietet für neuen Formen der Mobilität, hier mit der sogenannten Use Case-optimierten Mobilität, ressourcensparende und wirtschaftlich akzeptable Möglichkeiten. Viele intelligente Fahrzeugkonzepte liegen prototypisch vor. Ihre Einführung scheitert jedoch am hohen Kostenaufwand ihrer nur an kleinen Stückzahlen heranreichenden Produktion. Das Projekt IntWertL verfolgt daher das Ziel, eine digitale Entwicklungs- und Produktionsplattform für kleine und mittelständische Unternehmen aufzubauen, die fertigende Unternehmen und Engineering-Dienstleister in kooperativen Ansätzen befähigt, komplexe Produkte in kleinen Stückzahlen anzubieten und damit deren globale Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Die verteilte Entwicklung und Produktion senkt Eintrittsbarrieren in Form von Vorinvestitionen dramatisch ab und die grundlegende Effizienzsteigerung erlaubt eine drastische Verkürzung von Entwicklungszyklen und senkt somit die Kosten. Kleine Unternehmen können damit selbst zu Integratoren / OEMs werden. IntWertL will damit die Bedingungen für eine durchgängig digitalisierte, auch durch Anwendung von KI weitgehend automatisierte Engineering- und Produktionsplattform für den Mittelstand explorieren und die Grundlage einer kommerziell verwendbaren Plattform zu schaffen.