IT-Systemplattform I4.0

  • Typ: Projekt (PRO)
  • Zielgruppe: Bachelor
  • Lehrstuhl: KIT-Fakultäten - KIT-Fakultät für Maschinenbau - Institut für Informationsmanagement im Ingenieurwesen
    KIT-Fakultäten - KIT-Fakultät für Maschinenbau
  • Semester: WS 22/23
  • Zeit: Mo 24.10.2022
    09:45 - 13:00, wöchentlich


    Mo 31.10.2022
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 07.11.2022
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 14.11.2022
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 21.11.2022
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 28.11.2022
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 05.12.2022
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 12.12.2022
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 19.12.2022
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 09.01.2023
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 16.01.2023
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 23.01.2023
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 30.01.2023
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 06.02.2023
    09:45 - 13:00, wöchentlich

    Mo 13.02.2023
    09:45 - 13:00, wöchentlich


  • Beginn: 12.04.2021 09:00h
  • Dozent: Prof. Dr.-Ing. Jivka Ovtcharova
  • SWS: 4
  • LVNr.: 2123900
  • Hinweis: Präsenz
Inhalt

Industrie 4.0, IT-Systeme im Fertigungsumfeld (z.B. CAx, PDM, ERP, MES), Prozessmodellierung und -ausführung, Projektarbeiten im Team, praxisrelevante I4.0 Fragestellungen im Bereich Automatisierung, Fertigungsindustrie und Dienstleistungssektor.

Studierende können

  • die grundlegenden Konzepte, Herausforderungen und Ziele von Industrie 4.0 beschreiben und die wesentlichen Begriffe im Zusammenhang mit dem einhergehenden Informationsmanagement benennen und erläutern
  • den notwendigen Informationsfluss zwischen unterschiedlichen IT-Systemen erläutern und praxisnahe Kenntnisse im Umgang mit gängigen IT-Systemen vom Auftrag bis zur Fertigung im Kontext von Industrie 4.0 wiedergeben
  • Prozesse im Kontext von Industrie 4.0 mit speziellen Methoden der Prozessmodellierung abbilden und analysieren
  • kollaborativ Praxisrelevante I4.0 Fragestellungen mit Bezug auf den durchgängigen Informationsfluss erfassen und Lösungsvorschläge im Team ausarbeiten
  • die selbsterarbeiteten Lösungsvorschläge mit den vorgegebenen IT-Systemen prototypisch umsetzen und abschließend präsentieren
VortragsspracheDeutsch
Literaturhinweise

Keine / None

Aufgabenstellung für das aktuelle Semester

Informationen zum aktuellen Lehrprojekt:
  • Umsetzung von I40 und Digitalisierung in Unternehmensprozessen
  • Einführung neuer Technologien zur Zukunftssicherung von Unternehmen
  • Wie schaffe ich einen durchgängigen Unternehmensprozess?
  • Wie nutze ich IT-Systeme um meine Prozesse zu verbessern?
  • Wie führe ich verschiedene IT-Systeme zusammen?
  • Wie nutze ich unterschiedliche Technologien wie KI, AR&VR, RFID sinnvoll?
  • Welche Daten und Informationen sind relevant für die Firmenprozesse und wie benutze ich diese in durchgängige Strukturen?
  • Gestaltung und Analyse von System- und Prozessstrukturen

Zusammen mit den Industriepartnern Kimoknow, Elabo und BeratungX0 bietet das IMI in dieser (i4.0-)Lehrveranstaltung die Möglichkeit Erfahrung in der Einführung und Umsetzung neuer Technologien zur Zukunftssicherung von Unternehmen zu sammeln.

Viele Unternehmen haben mittlerweile erkannt, dass Sie ohne eine erfolgreiche Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen in Zukunft auf dem globalem Markt nicht mehr wettbewerbsfähig sind. Bei der Umsetzung stehen die Mitarbeiter täglich vor wichtigen Design und Priorisierungsentscheidungen. Nahezu täglich kommen neue Technologien auf den Markt. Diese versprechen über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg die Prozesse zu verbessern, Kosten zu sparen und Mitarbeiter zu unterstützen. Wie diese jedoch richtig eingebunden oder umgesetzt werden ist für die erfolgreiche Umsetzung der Integrationsprojekte entscheidend. Hindernisse oder Missverständnisse führen schnell zu Entscheidungen welche sich im Laufe eines IT-Umsetzungsprojekts als entscheidend herausstellen.

In dieser Lehrveranstaltung treffen die Studierenden diese Entscheidungen selbstständig und sind für deren Umsetzung verantwortlich. Dies ermöglicht den Studierenden tiefe Einblicke in die gesamte Wertschöpfungskette zu bekommen und somit den Gesamtprozess in der Industrie langfristig besser einschätzen und bewerten zu können.

Kursablauf

  1. Prozessverständnis
    1. Wie läuft der Prozess von der Kundenbestellung bis zum ausgelieferten Produkt?
  2. Prozessanalyse
    1. Wie sehen einzelne Prozesseschritte aktuell aus?
  3. IT-Systemverständnis
    1. Wofür sind die einzelnen IT-Systeme da?
  4. IT-Systemanalyse
    1. Welche Funktionalitäten sind in welchen IT-Systemen abgebildet?
    2. Welche Funktionalitäten der einzelnen IT-Systeme fehlen?
  5. IT-System- und Prozessumsetzung
    1. Umsetzung und Anpassung in den einzelnen IT-Systemen, sodass der Prozess durchläuft
  6. IT-System- und Prozessverbesserung
    1. Verbesserung in den einzelnen Prozessschritten durch Anpassung oder Neueinführung von IT-Systemen