Home | english  | Impressum | KIT

Workshop „Einsatz und Nutzen von 3D Scans“ am IMI

Am 15. Februar 2016 konnten sich sowohl Forscher als auch Anwender über den neuesten Stand der 3D-Scanning-Technologie informieren und die Anwendungen zur Weiterbearbeitung von 3D-Punktwolken an den Messeständen der Technologieanbieter erleben.
Vorträge
Zahlreiche Teilnehmer am Workshop (Quelle: IMI/KIT)
LaserScanner von FARO
Visualisierung des Scans in der CAVE erstellt vom FARO Laserscanner (Quelle: imsys GmbH & Co. KG)
KinKon IMI
Visualisierung des Scans vom KinKon-Project at IMI (Quelle: imsys GmbH & Co. KG)
TheStructureSensor
Visualisierung des Scans vom Structure Sensor in der CAVE (Quelle: imsys GmbH & Co. KG)
Freestyle3D
Visualisierung des Scans von Freestyle3D FARO Europe GmbH in der CAVE (Quelle: imsys GmbH & Co. KG)

Der Workshop "Einsatz und Nutzen von 3D-Scans" wurde im Rahmen des BMBF Projekts „dimenSion - Multidimensionales Service Prototyping" organisiert. Ziel des Projektes ist es, eine Entwicklungsmethodik und IT-Umgebung für die Konzeption und Nutzung von Service Prototypen zu erstellen. Als Spezialfall wird dabei das Scannen von Räumen oder Objekten für die effektive und schnelle Erzeugung von digitalen Umgebungen, in denen Dienstleistungen genutzt werden sollen, betrachtet. Darüber hinaus können die entsprechenden Technologien selbst als Dienstleistung oder Teil einer Dienstleistung angeboten werden.
 

Das aktuell sehr bedeutende Thema „Einsatz und Nutzen von 3D-Scans“ hat zahlreiche Teilnehmer angezogen. In einer Reihe von Vorträgen konnten sich die Gäste über den aktuellen Stand der Technik im Bereich der Entwicklung von Sensoren, Scan-Technologien, Anwendungsgebieten, sowie der Visualisierung und Weiterbearbeitung der Scans informieren. Im Anschluss hat Herr Schuck vom IMI eine Übersicht über das Thema „Additive Manufacturing“  gegeben und die Prozesssicht, wie man vom 3D-Scan zum 3D-Druck kommt, beleuchtet.
 

In lockerer Atmosphäre haben sich Forscher und potenzielle Anwender direkt an den Messeständen der Technologieanbieter ausgetauscht und neueste Technologien erlebt. Neben Herstellern von 3D-Sensoren und dazugehörigen Software, wie die Firmen SICK AG und FARO, haben die Firmen IPO.Plan GmbH und Softvise GmbH anhand von verschiedenen Anwendungsfälle gezeigt, wie die 3D-Scans weiterverarbeitet und eingesetzt werden können. Dadurch wurde der Mehrwert der Technologie deutlich, auch für die Themen aus der Industrie 4.0.
 

Unter den Ausstellern befanden sich darüber hinaus die Firmen 3Dims GmbH, imsys immersive systems GmbH, die Hardware-Lösungen für immersive Visualisierung und Collaboration präsentiert haben. Darunter waren eine mobile Powerwall mit Rückprojektion von der Firma 3Dims GmbH und eine HTC Vive VR-Brille (HMDs), die von der Fa. IPO.Plan vorgestellt wurde.    
 

Ein gelungener Abschluss des Workshops war die Live-Demonstration aller bei dem Workshop vertretenden Sensoren, die dieselbe reale Szene einscannten (siehe Bilder links). Die CAVE im LESC wurde eingesetzt, damit die entstandenen 3D Scans im 1:1 Maßstab visualisiert und verglichen werden konnten. 

     

Das gesamte IMI-Team bedankt sich bei den Referenten, Ausstellern und  Teilnehmern für den inspirierenden Nachmittag.

Die Agenda und die Liste der Aussteller finden Sie unter diesem Link.