Home | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

Konzeptionierung einer Vergleichsstudie für Prozessmodellierungsmethoden

Konzeptionierung einer Vergleichsstudie für Prozessmodellierungsmethoden
Forschungsthema:Process Management / Process Modelling/S-BPM/BPMN/EPK
Typ:MA/DA (BA im Team)
Betreuer:

Dipl.-Wi.-Ing. Matthes Elstermann

In der modernen Arbeitswelt werden Prozessmodellen verwendet, um implizites Wissen über Vorgänge in oder zwischen Unternehmen oder Produktionsstätten zu beschreiben. Diese Form des Wissenstransfers zwischen Menschen und/oder Maschinen ist genauso wichtig wie vielfältig.

Prozessbeschreibungen sollen dabei helfen Wissen und Arbeiten in komplexen sozio-technologischen Systemen  zu vereinfachen, da sie Umstände über Vorgänge explizit ausdrücken und daran entsprechend Überlegungen zu Verbesserungen oder Veränderungen gemacht werden können.

Je besser solche Modelle sind, umso besser können auch entsprechende Argumentationen verwendet werden. Je schwerer sie verständlich sind, umso mehr schwindet entsprechend ihr Nutzen.

In diesem Kontext kommt hinzu, dass es eine Vielzahl von verschiedenen Möglichkeiten gibt Prozesse zu beschreiben: Prozessmodellierungssprachen wie z.B. EPKs, Petri-Netze, BPMN, YAWL oder PASS, die von verschiedenen Firmen oder anderen Institutionen mit Vermarktungsinteressen propagiert werden.

Ziel dieser Abschlussarbeit ist es, ein Konzept zum Verlgeich eine neutrale Vergleichssystematik für Prozessmodellierungssprachen zu erarbeiten, die Aussagen über den praktischen Vergleich des Umgangs mit diesen Sprachen (Verständlichkeit, Erlernbarkeit) für Menschen treffen kann, bzw. die die Faktoren die dabei eine Rolle spielen können ergründet.

Dies soll im Rahmen eines Experimentes überprüft werden für das im Rahmen der Arbeit Prozessmodelle in verschiedenen Modellierungssprachen aber gleichem Inhalt beschrieben werden sollen, sowie ein Kompetenzfragenkatalog der anahnd dieser Modelle beantwortetet werden soll.

Eine innerhalb der Arbeit zu entwickelnde Evaluierungsmethodik soll dann die Auswertung ermöglichen.

Die Modellierungsparadigmen die hierbei verlgichen werden sollen sind:

  • Ereignis gesteuerte Prozessketten (EPKs)
  • Business Prozess Modelling Notation (BPMN)
  • Subjektorientierte Prozessmodellierung (S-BPM) mittel Parallel Activity specification Shema (PASS)

 

Dies Arbeit ist umfangreich und kann daher auf Wunsch im Team bearbeitet werden (bzw. sollten Sie dieses Thema im Rahmen einer Bachelorarbeit angegangen werden, ist dies zu Empfehlen)

 

Bei Fragen und Interesse wenden Sie sich an den Betreuer für Details und Möglichkeiten, eigenen Interessen damit zu verbinden.