Home  | Impressum | KIT

KIT - Partner in dem ZIM-Kooperationsnetzwerk AVARE

AVARE ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördetes Netzwerk zur Anwendung von Virtual und Augmented Reality. Das IMI war aktiv beim Annahmeprozess in das ZIM-Kooperationsnetzwerk beteiligt.
Banner_AVARE
ZIM Logo
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand
BMWi Logo
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

AVARE, das Netzwerk zur Anwendung von Virtual und Augmented Reality, ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) gefördertes Netzwerk, das von der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik an der TU-Chemnitz koordiniert wird.
Das IMI war aktiv am Aufnahmeprozess in das Netzwerk beteiligt.
 

Schwerpunkt des Netzwerkes ist die Erforschung der Anwendung virtueller Techniken. Mit sieben Mitgliedern im Oktober 2015 gegründet, umfasst das Netzwerk mittlerweile 19 Partner aus Industrie und Forschung.
 

KIT und das IMI wurden in diesem Jahr in der zweiten Phase des AVARE Kooperationsnetzwerks als assoziierte Hochschulpartner angenommen und haben die Möglichkeit intensiver kleine- und mittelständische Unternehmen (KMU) bei der Beantragung und Durchführung von ZIM-Verbundprojekte zu unterstützen.
 

Das Ziel des Netzwerkes ist es, einen Verbund aus Forschungseinrichtungen und Unternehmen zu etablieren, der bestehende Probleme im produzierenden Gewerbe mit Werkzeugen der „virtuellen Techniken“ löst. Dabei verbindet AVARE gemeinsame anwendungsgetriebene Forschung mit Möglichkeiten virtuelle Techniken und ihren Einsatzbereich kennenzulernen.
 

Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) sind Ausprägungen der interaktiven Verwendung von 3D-Daten, wobei deren Darstellung eine ausschlaggebende Rolle spielt. Die um diese Methoden der Visualisierung fiktiver Welten und der Überlagerung der Realität mit virtuellen Daten entstandenen Methoden, Anwendungen und Prozesse werden allgemein als „virtuelle Techniken“ bezeichnet. In Industriezweigen mit Großseriencharakter ist deren intensive Nutzung in der Produktentwicklung kaum noch wegzudenken, während in KMU und bei kleineren Serien ihre effektive Anwendung noch Hemmnisse aufweist. AVARE soll besonders bei kleinen und mittelständischen Unternehmen die Vorteile virtueller Techniken bekannt machen und neue Anwendungsfälle finden. Neben den eigentlichen VR/AR-Anwendungen ist besonders die Verwaltung, Ablage und Konvertierung von Daten ein weiteres wichtiges Betätigungsfeld des Netzwerkes.
 

Für mehr Information über das AVARE Kooperationsnetzwerk

Für mehr Information über Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) von BMWi
 

Ansprechpartner KIT: Polina Häfner